Biografie

Laura – Gesang


“Play the music. Not the instrument.”

Für mich ist Musik nicht einfach nur nur ein erklingen von Tasten, Saiten oder Klangkörpern wenn man Noten liest. Vielmehr bin ich davon überzeugt, dass man die Musik fühlen kann und ihr somit viel mehr Ausdruckskraft verleiht.

Die Blockflöte im Kindergarten, der Klassiker, war mein erster Zugang zu einem Instrument. Es folgten einige quietschende und trillernde Jahre mit den Bläsern Altflöte, Querflote und Piccolo. Doch hatte ich immer ein Problem, welches mich mit der Zeit immer mehr beschäftige: Mist, zu einer Flöte kann ich nicht singen! So kam es auch, dass ich die Querflöte im 2. Gymi in die Ecke stellte (ja, da steht sie heute noch.. ) und mit Klavierstunden begann.

Auch heute verbringe ich viele Stunden vor meinem dunkelbraunen Tasten-Kumpel und singe, singe, singe. In letzter Zeit hört mein Klavier jedoch auch neuartige, simple Töne: Diejenigen von Kinderliedern, welche ich vorbereite, um den Primarschülern ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Vor einigen Jahren wurde ich angefragt, ob ich an einer Hochzeit singen würde. Ich freute mich riesig und sagte zu. Daraus entwickelten sich weitere Engagements, obwohl ich nie wirklich Werbung für meinen Gesang gemacht habe – ich wurde weiterempfohlen. Und das freute mich so wahnsinnig, dass daraus eine Leidenschaft wurde. Und mit Dino an meiner musikalischen Seite, macht es doppelt Spass – denn wir sind ein super Team!


cropped-d75_0682.jpg


 

 

 

Dino – Piano


Dass es bei mir überhaupt zu etwas wie einem musikalischen Werdegang kommen konnte, verdanke ich grösstenteils meinen Eltern, welche mir schon mit 8 Jahren ein erstes Instrument, ebenfalls eine Blockflöte, in die Hand gedrückt haben – zum Glück! Von selbst wäre ich wohl kaum darauf gekommen jemals Musik zu machen…

Später folgten einige Jahre Schwyzerörgeli-Unterricht. Bei den klassisch-urchigen Klängen hat es mich aber nicht besonders lange gehalten; bald schon bin ich auf die Country- und Rock-Pop-Schiene umgestiegen. Dass es besser geeignete Instrumente dafür gibt, erklärt sich von alleine.

So habe ich mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt, ein E-Piano gekauft und wie wild zu üben begonnen. Später ist mit einem Abstecher an die Musikhochschule mit Stilrichtung Jazz eine zusätzliche Farbe in mein musikalisches Repertoire dazugestossen. Mit der Zeit bin ich ausserdem zu Engagements als Korrepetitor und Konzertbegleiter für Chöre und Sologesang gekommen, habe mit verschiedenen Bands und Kleinprojekten beschaubare und grössere Bühnen der Schweiz bespielt und bin vermehrt auch als Songwriter für mich und andere tätig.

Bald werde ich als fertig ausgebildeter Sekundarlehrer unter anderem Musik unterrichten, wobei ich gelegentlich auch zur Gitarre greife um ein paar Akkorde zu schrummen. Mein Herzblut steckt aber nach wie vor im Klavierspiel und den schönen Auftritten, die ich damit erleben darf. So unter anderem auch als Begleiter und zweite Stimme bei den vielen tollen Anlässen mit Laura!


51d6187ea1f56aa489c5b5d323a0591b


ac5c204556c13336c5092532857e7789